Touristische Gemeinschaft der Gemeinde Mljet

Nationalpark

alt  alt

Nationalpark Mljet ist der älteste Meerespark in dem gesamten Mittelmeer. Er umfasst das nordwestliche Drittel der Insel, das sich heute über 5.375 Hektar des geschützten Landes und des umliegenden Meeres erstreckt. Dieses Gebiet wurde zum Nationalpark im November 1960 erklärt, und das Meeresgebiet wurde im Jahr 1997 hinzugefügt.

Das Gebiet hat den Status des Nationalparks wegen seines hervorragenden kulturellen und historischen Erbe bekommen, das von den illyrischen Stämmen, dem Römischen Reich und der Republik Dubrovnik reicht. Jedoch, aber für diese Erklärung dank der Nationalpark seinen "salzigen" Seen, der üppigen Vegetation und einzigartigem Panorama der gegliederten Küste, Felsen, Riffe und zahlreichen Inseln sowie der immer grünen Vegetation auf den umliegenden Bergen, die sich steil aus dem Meer Oberfläche erhebt und deckt die zahlreichen Karstfelder und alten Steindörfer.

alt  alt

Die äußere Küste, die nach Süden Meer geöffnet ist, ist steil und voll von zusammengebrochen Höhlen, während der Teil mit Blick auf dem Festland und Nordwind, niedriger und leichter zugänglich ist. Auf den südlichen Klippen der Insel befindet sich eine Reihe von endemischen Pflanzen, und an deren Spitze steht eine außerordentliche Schönheit - rechtlich geschützt Ragusina.

In der mediterranen Karstlandschaft, durch ein dichtes Netz von malerischen Promenaden überquert, sind zwei sehr interessante Natur Besonderheiten"versteckt".

Eine von diesen Besonderheiten sind die typischen Karstgrundlebensräume - Halbhöhlen, Höhlen und Gruben, und die andere vier spezifischen Mljet "Salzquellen" oder "Blatine", auf unseren Inseln seltene Phänomene der zeitweiligen Brackwasser mit dem Boden auf gleicher Höhe mit dem Meeresspiegel, wo das Wasser versickert, d.h. mit dem Meer kommuniziert.

Das System der Salzseen, eine einzigartige geologische und ozeanographische Phänomen des Karsts, ist auch faszinierend und ist wichtig nicht nur für uns aber auch weltweit. Der Große See der Fläche von 145 Hektar und 46 Meter tief und der Kleine See der Fläche von 24 Hektar und 29 Meter tief, mit seiner Schönheit, und auch mit vielen unentdeckten Geheimnissen ziehen Naturforscher seit Jahrzehnten an, aber auch andere neugierigen Menschen, vor allem die Touristen, die der unberührten Natur zuneigen.

Von dem offenen Meer, nämlich, durch kaum sichtbaren Kanal (Kanal Soline) zieht sich das Meer in der Insel, und schafft zuerst den Großen See, und dann durch einen weiteren schmalen Kanal auch den Kleinen See. Obwohl sie vom Meerwasser gebildet sind, landschaftlich sehen sie wie Seen aus, so hat die Bevölkerung sie die Seen genannt.

In der Mitte des Großen Sees befindet sich ein weiterer natürlicher, kultureller, historischer und touristischer Leckerbissen – eine malerische Insel der Heiligen Maria mit der Kirche und dem Benediktiner-Kloster aus dem 12. Jahrhundert. Die kleine Insel ist wegen seiner außergewöhnlichen Ästhetik und starke kulturelle und spirituelle Dimension ein eigenartiges Symbol der Insel und des Nationalparks Mljet. Die Bevölkerung nennt sie Melita, nach dem gleichnamigen Hotel und Restaurant, die bis vor kurzem noch in dem alten Klostergebäude sich befanden.

Interessante Sehenswürdigkeiten gibt es auch außerhalb des Nationalparks - im zentralen südlichen Teil der Küste der Insel ist ein geomorphologisches Phänomen Jama – Grube (Odysseus Höhle)- Karsthöhle, deren Dach abgebrochen wurde, so dass es wie eine Grube oder auch ein breiter Brunnen aussieht. An seinem Boden ist Meerwasser, weil Jama mit einem natürlichen Tunnel mit dem offenen Meer verbunden ist. Am Rand des Tunnels sind mehrere Fischerboote von den Bewohnern des nahe gelegenen Dorfes Babino Polje, das größten Dorf auf der Insel Mljet, gebunden. Aufgrund des niedrigen Gewölbes, kann man zu das offene Meer fahren nur wenn das Wetter schön ist, und das gleiche gilt für Besichtigung von Jama von der Meerseite. Sie ist interessant für viele Menschen, weil angeblich hier Odysseus, nach dem Schiffbruch auf den Felsen der Insel Ogygia, sieben Jahren traurig und mit Sehnsucht nach Heimat und Penelope auf das Meer sah, und die schöne Nymphe Calypso, die Tochter des Meeresgottes Poseidon, noch trauriger ihn liebevoll anstarrte.

Die Insel Mljet ist vom wunderschönen, entwickelten, reichen, naturhaften, autochthonen Wald bedeckt, der einmal große Teile der Mittelmeerküsten bedeckte, ist aber jetzt nur selten in ihrer ursprünglichen Form aufbewahrt. Die üppige Vegetation der Insel, vor allem in dem Drittel, das zum Nationalpark erklärt wurde, brachte der Mljet noch in der Antike das Attribut "die grüne Insel". Hier gibt es fünf verschiedene Arten von Wäldern, und dies ist wahrscheinlich am meisten den Benediktiner-Mönchen zu bedanken, die seit Jahrhunderten als die Feudalherren der Insel wirklich sich um die Insel kümmerten. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts verboten sie jedes Ansiedeln von dem westlichen Teil, und das ist der größte Teil des Nationalparks heute.
 

The Mljet Tourist Board traditionally organises an Easter Events. Program...
We are continuing our Eco Art Festival. Here are the new dates for workshops;
TURISTIČKA ZAJEDNICA OPĆINE MLJET
Ulica: Zabrježe 2
HR – 20225 Babino Polje
Tel. +385 20 746025 +385 20 744186, Fax. +385 20 746 022
e-mail: tz.mljet@du.t-com.hr
web: www.mljet.hr